StartNewsMein BilderbuchAmateurfunkTeestubeWettereckeBOINC-EckeSpielwieseTipps & TermineKarteImpressum



Plaudern ( oder auch Quasselecke )



Sitzt man bei einer gemütlichen Tasse Tee zusammen spricht man gerne über Dies und Das oder wie es so schön heißt: über Gott und die Welt.

An dieser Stelle möchte ich auch meinen Senf dazu beitragen, aber vorsicht! Nicht alles ist immer so gemeint wie es scheint... Satire? Bitterer Ernst? Sarkasmus? Zumindest ein Anstoß zum Nachdenken und zur Diskussion (bei einer Tasse Tee ).

Die letzten Einträge...

Das Buch: Die Entwicklung neuer Technologien schreitet mit riesen Schritten voran. Schon bald werden Sie ihren Kindern etwas neues erklären müssen. “Papa, was ist eigentlich ein Buch?" Wenn Sie nicht mehr wissen, was ein Buch ist, hier erhalten Sie die auf Kinder zugeschnittene Antwort: “Das Buch ist ein altmodischer Datenträger auf Zellulose-Basis, auf dem die Informationen in Form von graphischen Elementen im Ikositetral-System kodiert ist, mit Inline-Graphik und Fixformatierung.
Der Vorteil ist: es braucht keinen Internetanschluss und keine Akkus, und ist verglichen mit einem Notebook, Tablet oder Smartphone geradezu lächerlich preiswert!"
Eingetragen: 13-07-2016 10:20 ...


Deutsche Angest Eigentlich sollte man ja die Ängste der Mitmenschen ernst nehmen, aber wenn es sich um die Angst vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Elektromagnetische Strahlung handelt, sollte man diese Mitmenschen doch besser an den Psychiater verweisen. Es gibt derzeit keine ernst zu nehmenden Untersuchungen, die eine Gesundheitsgefährdung nachweisen, (Einhaltung der bestehenden Grenzwerte vorausgesetzt) Menschen die aber dennoch glauben unter Symptomen zu leiden, die durch Funkwellen hervorgerufen wurden, haben demnach ein Psychisches Problem. Diese psychosomatischen Störungen sollten als solche behandelt werden, und nicht die Kosten für unnötigen Aufwand bei der Standortsuche für Sendemasten in die Höhe getrieben werden.
Vielleicht gibt es ja auch positive Auswirkungen von Funkstrahlung! Bei direkter Handystrahlung am Kopf, wie sie beim Telefonieren auftritt, wurde eine Verbesserung der Reaktionszeit festgestellt.
Durch Strahlung der Mobilfunkstationen ist noch niemand wirklich Krank geworden. Wer also um seine Gesundheit und die seiner Mitmenschen besorgt ist, sollte sich gegen das Rauchen wenden. Das ist wiederum nachgewiesenermaßen gesundheitsschädlich und nicht nur für die Raucher, sondern auch für die passiven Mitraucher. Die Strahlung der Sonne ich übrigens auch hoch gefährlich. Bei hellhäutigen Menschen führt ein ungeschütztes Sonnenbad in Deutschland schon nach ca 30Min zu einem Sonnenbrand. Auf die Dauer kann auch Hautkrebs entstehen. Also die Sonne verbieten?
Eingetragen: 13-07-2016 10:09 ... EAHM


Der “Matthäus-Effekt” In vielen Bereichen des Lebens stößt man auf den “Matthäus-Effekt”. So fällt er z.Zt. mal wieder besonders in der Sozialpolitik auf. Man achte da besonders auf die Geldumverteilung durch die Gesundheitsreform... “Matthäus-Effekt”? keine Ahnung was das ist?... Dann schlage man doch mal in der Biebel nach unter Matthäus 13, Vers 12. Ach, gerade keine Biebel zu Hand? --- “Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das noch genommen, was er hat
Eingetragen: 13-07-2016 09:56 ...


Von Götter und den Klimawandel In früheren Jahrhunderten und Jahrtausenden waren für Unwetter die Götter verantwortlich die man irgendwie verärgert hatte. Heutzutage weiß man, oder sollte es zumindest, dass es keine Götter gibt, die die Menschen mit Unwetter strafen.
Als Ersatz wird nun der Klimawandel heran gezogen den es zu verhindern gilt. Nun, Klimawandel hat es schon immer gegeben und wird es auch immer geben (auch dann noch wenn in 500Millionen Jahren kein Leben auf der Erde mehr möglich ist). So war der CO2-Gehalt der Luft vor einigen Millionen Jahren viel höher als Heute, und die Durchschnittstemperatur auf der Erde ebenfalls. Auch das andere Extrem war der Fall. Umweltkatastrophen und Unwetter hat es schon immer gegeben, mal mehr, mal weniger und man wird sie auch nie verhindern können. Besser ist es, das zur Verfügung stehende Geld so einzusetzen, dass die Veränderungen der Umwelt keinen größeren Schaden anrichten können.
So werden schon Häuser erdbebensicher gebaut, oder mit Blitzableitern versehen. Aber auch Deiche können erhöht werden wo es sinnvoll ist. Andern Orts ist es Sinnvoll, den Flüssen mehr Raum zu geben in dem sie sich bei Hochwasser ausbreiten können. Gefährdete Täler oder Mulden dürfen dann halt nicht besiedelt werden, oder die dortige Bebauung muss so ausgelegt werden, dass auch große Wassermengen nicht schaden. Auch tornadosichere Häuser lassen sich bauen (nicht diese Holzhäuschen wie es sie in den USA zuhauf gebt). Szenarien lassen sich heutzutage ja sehr gut am Computer simulieren. Und was die allgemeine Erwärmung angeht; meine Freundin sagt ständig, dass sie friert....
Eingetragen: 03-06-2016 10:39 ... EAHM


Wie war das doch noch gleich mit dem chinesischen Sprichwort? "Wenn Du Heute einem Menschen einen Fisch schenkst, so wird er für einen Tag satt; lehrst Du ihn aber das Fischen, so wird er ein Leben lang satt...".
Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Eigentlich muss es so weitergehen: '...und Du wirst ihm nie wieder einen Fisch verkaufen können. Ja noch schlimmer: Da er einen geringen Lebensstandard hat, wird er seine Fische viel billiger verkaufen können als Du....'. Um diesen Menschen aber nicht verhungern zu lassen, solltest Du ihm helfen, etwas herzustellen zu lernen, was Du gebrauchen kannst. So könnt ihr Handel treiben und profitiert beide davon. Und bis es soweit ist kannst Du ihm den Fisch besser schenken.
Eingetragen: 26-03-2014 12:22 ...


Siehe auch:

Teeinfos wissenswertes zum Thema Tee

 

© by EAHM 2013